Parteiloser Bewerber Fritsch in Karlsdorf-Neuthard

Der 23-jährige Jonas Fritsch, der sich parteilos um das Direktmandat im Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen bemüht, traf sich mit Bürgermeister Sven Weigt zu einem entspannten Gespräch im Rathaus in Karlsdorf. Fritsch, der selbst aus Hockenheim kommt, versucht durch Gespräche wie mit dem Bürgermeister aus Karlsdorf-Neuthard einen besseren Eindruck von den Gemeinden aus dem Wahlkreis zu bekommen und sich zeitgleich als möglicher, zukünftiger Bundestagsabgeordneter schon einmal bei den Stadtoberhäuptern vorzustellen. Nach einer kurzen, formalen Vorstellung seitens des jungen Kandidaten, ging es um einige Themenfelder aus der Kommunal- und Bundespolitik. Bürgermeister Weigt benannte die wenigen Bauflächen in seiner Stadt als brisante Thematik und brachte an, dass es hier ein gewisses Konfliktpotential zwischen der Erschließung neuer Bauplätze und dem Erhalt von Flächen gibt. Fritsch, der sich vor allem als Stimme der jungen und zukünftigen Generationen sieht, wollte natürlich auch wissen, wie es zum Beispiel um die Anzahl der Kindergartenplätze oder die Digitalisierung an den Schulen aussieht. Hier konnte Weigt nur positives berichten und erläuterte dem Studenten, dass man in Karlsdorf-Neuthard vorrausschauend den Bedarf an nötigen Plätzen deckt und zum Beispiel Lehrkräfte mit passablen Notebooks ausgestattet hat. Des Weiteren klärte er ihn darüber auf, dass bereits letztes Jahr Luftfilter für die Schulen besorgt worden waren. Beeindruckend fand Fritsch aber auch die Digitalisierungsoffensive im Rathaus und der Verwaltung selbst. Die Pläne für einen neuen Dirtpark und einen Bolzplatz stoßen auch auf Begeisterung, auf so einem war Fritsch nämlich selbst, vor noch nicht vor allzu langer Zeit, häufig nach der Schule zu finden und beide waren sich einig, dass nach der vor allem für Kinder und Jugendliche harten Corona Zeit, Spaß und Sport im Freien, doch eine großartige Abwechslung seien. Anschließend erläuterte Fritsch noch genaueres zu seinem Programm (welches man auf seiner Webseite jonasamstart.de einsehen kann), legte seinen Standpunkt zu aktuellen bundespolitischen Themen dar und beantwortete die Frage, wie er auf die Idee kam, parteilos und in so jungen Jahren für den Bundestag zu kandidieren. Nach über einer Stunde bedankte sich Fritsch dann für ein sehr aufschlussreiches und sympathisches Gespräch bei dem Bürgermeister und verabschiedete sich mit neuen Erkenntnissen aus Karlsdorf-Neuthard.